Die Karten werden neu gemischt

Die historisch gewachsenen Strukturen mit Großkraftwerken und überregionalen Versorgungsnetzen befinden sich in einem durchgreifenden Veränderungsprozess. Mit der Liberalisierung des Energiemarktes endeten in den 1990er Jahren die Gebietsmonopole der Energieversorger. Auch bei der Erzeugung traten neue Akteure auf den Plan. Strom aus erneuerbaren Energien erhielt einen bevorzugten Zugang zum Netz. und entwickelte sich zum ernsthaften Konkurrenten für Braunkohle, Steinkohle oder Kernenergie. Die langfristigen Lieferverträge wurden in Frage gestellt, stattdessen bestimmen heute Strombörse, Einspeisevergütungen und EEG-Umlage die Preise. Moderne Informationstechnik ermöglicht effiziente und flexible Versorgungs- und Nutzungskonzepte, wie sie etwa unter den Stichworten „Smart Grid“ und „Smart Home“ diskutiert werden. Der im Jahr 2000 im Atomkonsens festgeschriebene, mit der Laufzeitverlängerung wieder revidierte, nach der Katastrophe von Fukushima dann im Sommer 2011 endgültig beschlossene Atomausstieg bis 2022 bestimmt heute die Energiedebatte. Die Karten werden neu gemischt.

History Communication weckt Verständnis

Hier ist der Blick zurück hilfreich. Die Versorger stehen heute vor einer ähnlich grundlegenden Richtungsentscheidung wie vor 100 Jahren. Damals ging es um die Frage: Kleine, dezentrale Energieversorgungsgebiete in öffentlicher Hand oder Großkraftwerke in teilweise privater Hand. Spätestens in den 1920er Jahren hatte sich das System der Großkraftwerke endgültig durchgesetzt – und die Stadtwerke ihre ursprüngliche Rolle als treibende Kraft der Elektrifizierung verloren.

Es spricht viel dafür, dass dieses System großer Energieerzeuger jetzt endet. Die Stadtwerke könnten also Gewinner der Energiewende werden. Als dezentrale und verbrauchernahe Versorger haben sie in der Vergangenheit bereits mehrere „Energiewenden“ gemeistert. Viele steigen mit Anlagen auf der Basis von Sonne, Wind oder Biomasse wieder in die Elektrizitätserzeugung ein. Sie knüpfen damit an das frühere dezentrale, von lokalen und kommunalen Stadtwerken getragene Energieversorgungsmodell an.

Steigern Sie das Verständnis Ihrer Kunden und der Öffentlichkeit, indem Sie diese langfristigen Perspektiven erläutern. History Communication weckt Verständnis.